TGA-Planung in BIM

Lasst uns von der Besprechung allgemeiner Aspekte der BIM-Technologie auf einige Details zurückkommen. Die Planungskosten hängen natürlich von der Zeit ab, die jeweilige Spezialisten für die Erstellung des Projektes gebraucht haben. Diese Zeit hängt wiederum von der Komplexität des Gebäudes, seinen Maßen, dem Bestimmungszweck, der Technologie und selbstverständlich von den Anforderungen an den Detaillierungsgrad (LOD) ab, die vom unmittelbaren Projektauftraggeber gestellt werden.

Wenn das Modell so weit fertiggestellt ist, dass die Projektdokumentation erstellt werden kann (LP 3), wird eine Kopie des Modells gefertigt und im Archiv abgelegt. Die Ausführungsplanung (LP 5) erfolgt auf der Basis des bereits bestehenden Modells aus der früheren Phase, wodurch die Zeit gespart und der Informationsverlust, der bei der Erstellung des Modells „von Null an“ wahrscheinlich ist, vermieden wird. Dafür, welcher Umfang an Informationen vom Modell aus der LP 3 an das Modell aus der LP 5 übertragen wird, sind die Begriffe LOD (Level of Development) und LOI (Level of Information) verantwortlich – ins Deutsche übersetzt bedeuten sie Geometrischer Detaillierungsgrad und Informationsgrad. Gegenwärtig werden in der BIM-Industrie üblicherweise 5 Detaillierungsgrade verwendet: LOD 100, 200, 300, 400, 500 (mehr dazu hier und hier).

Für die Elemente des Modells aus der LP 3 wird am häufigsten LOD (LOI) 300 eingesetzt, was Folgendes bedeutet: die Elemente haben genaue Maße und Baugrößen, eine bestimmte Raumlage und Ausrichtung, sie sind mit Attributen (Informationen) versehen, die für die vorhergehende Berechnung der Umfänge und Durchführung von ingenieurmäßigen Berechnungen notwendig sind. Nehmen wir ein Beispiel aus der TGA Planung in BIM: ein mechanisches Lüftungssystem, das in der LP 3 durch zwei Komponenten präsentiert wird: die Einrichtungen und die Hauptluftleitungen. Die Luftbehandlungsanlage wird in einem konkreten Geschoss und in einem konkreten Raum angeordnet sein, genaue Abmessungen und einen genauen Luftdurchsatz haben, wird jedoch schematisch in Form eines Würfels dargestellt. Die Hauptluftleitung wird den maximalen Querschnitt haben und Informationen über den Luftdurchsatz und Isolationsmaterial enthalten. Die Geschossabzweigungen werden im Modell als Linien dargestellt (dies geschieht mit Hilfe des Autodesk Revit-Tools „Platzhalter für Luftkanäle“, das bei einem entsprechenden Detaillierungsgrad die Umwandlung der Linien in Luftkanäle ermöglicht).

Für die Elemente des Modells aus der LP 5 wird LOD (LOI) 400 eingesetzt – hier werden zu den vorhandenen Parametern die genaue Form der Elemente und das zusätzliche Ausfüllen der Attribute hinzugefügt. Anders ausgedrückt ist die Luftbehandlungsanlage aus der LP 3 nicht mehr bloß ein Würfel, sondern sie erhält klare Konturen, die vom Hersteller vorgesehen sind, außerdem wird die Liste der vorgegebenen Daten erweitert – es werden die Felder wie Artikel-Nr., Katalog-Bezeichnung usw. hinzugefügt. Die TGA 2D Planung  wird in ein 3D-Model  umgewandelt.

SPECTRUM hat einen bewährten systematischen Ansatz für den Modellaufbau, der auf der Standardisierung der Routine-Mechanismen wie Benutzung von Projektvorlagen, Verwendung des einheitlichen Systems zur Bezeichnung von Elementen und natürlich Einrichtung einer eigenen Familiensammlung beruht, was eine bedeutende Zeitersparnis für den Planer und folglich für den Kunden mit sich bringt.

Möchten Sie Ihr BIM-Projekt mit uns besprechen?

Bitte rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine E-Mail, wir werden Ihnen sicher antworten:

+49 30 520 15 144

planung@spectrum-gruppe.de

Bitte kontaktieren
Sie uns





    Cookies & Datenschutz

    Diese webseite verwendet cookies. Durch die weitere nutzung stimmen sie der verwendung von cookies zu.